vegane Spargelcremesuppe

Parmesan-Spargelcreme Suppe

[Werbung] Seid ihr der Spargelsaison schon so verfallen wie wir? Es ist einfach die schönste Zeit im Jahr! Passend zu Ostern habe ich diese Woche eine Spargelcreme-Suppe für euch, mit dem extra Kick Parmesan. Der vegane Pastagenuss von Simply V macht’s möglich.

Zutaten: 3-4 Portionen

1 Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen
500gr Spargel, weiß
100gr Pastagenuss
1200ml Wasser
250ml Sojasahne
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer, Muskat
1/2 TL Zucker
etwas Speisestärke
etwas Öl

Zubereitung:

Setzt das Wasser zum kochen auf, schält den Spargel und schneidet die Enden ab. Gebt die Schalen, die Enden und etwas Zucker und Salz in das Wasser und lasst alles zusammen für gut 20 Minuten köcheln, um dem Wasser einen schönen Geschmack zu verleihen.

Gießt das Spargelwasser durch ein Sieb um die Enden und Schalen abzufangen.
Schneidet die Zwiebel und den Knoblauch grob klein und gebt beides mit etwas Öl in den Topf. Lasst es kurz schmoren, bis die Zwiebeln glasig werden und dann gebt etwas Spargelwasser hinzu – soviel, bis ihr die Menge gut mit dem Pürierstab pürieren könnt. Schneidet die Spargelstangen in kleine Stücke und gebt sie zusammen mit dem restlichen Spargelwasser in den Topf. Kocht sie für 15-20 Minuten, bis sie weich genug sind.

Nun kommt der Pastagenuss und die Sojasahne hinzu. Presst die halbe Zitrone aus und schmeckt die Suppe mit dem Zitronensaft und den Gewürzen ab. Damit die Suppe noch etwas cremiger wird, rührt ihr etwa einen gestrichenen EL Speisestärke in etwas Wasser ein und gebt das mit in die Suppe. Lasst alles zusammen nochmal kurz aufkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Topping:
Ihr könnt natürlich nutzen was ihr wollt. Ob angebratene Pilze, Walnüsse oder einfach nur Kräuter…das ist ganz euch überlassen. Wir haben eine Scheibe Brot in kleine Würfel geschnitten und diese in etwas Öl und Kräutersalz zu kleinen Croutons verarbeitet.

Vielleicht ist das ja genau die richtige Vorspeise für den Ostertisch? <3

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.