Chilli con Kürbis

Fruchtiges Kürbis-Chili

Wie ihr wisst, leeren wir hier zur Zeit gerade unsere Schränke und Vorräte. Dabei sind mir auch Dosen mit Mais und Kidneybohnen in die Hände gefallen und was liegt da näher als ein Chili? Da die Kürbis-Saison schon in vollem Gange ist und Äpfel zur Zeit auch überall reifen, dachte ich, wir Kombinieren diese zwei Zutaten einfach miteinander und zaubern ein fruchtig-scharfes Chili.

Zutaten: 3 Portionen

2 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel
2 kleine Chilischoten
600g Kürbis
250g Kidneybohnen
200g Mais
1 Apfel
500ml Passierte Tomaten
500ml Gemüsebrühe
getrocknete Kräuter (Thymian, Oregano)
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika
2-3 Tropfen Liquid Smoke
etwa Öl

Zubereitung:

Schält zuerst mal die Zwiebel und die Knoblauchzehen und schneidet alles zusammen mit den Chilischoten klein. Dann geht’s schon dem Kürbis an den Kragen. Nehmt erstmal den halben Kürbis, das dürften schon etwa 600g sein. Wascht ihn gründlich, entkernt ihn und schneidet ihn in kleine Würfel.

Erhitzt das Öl in einem großen Topf, gebt die Zwiebel, den Knoblauch und die Chilistückchen hinzu und lasst das alles kurz anschmoren, bis die Zwiebeln glasig werden. Nun kommt der Kürbis hinzu und ihr könnt alles einmal kurz scharf anbraten.

Löscht den Kürbis jetzt mit der Gemüsebrühe und den passierten Tomaten ab. Gebt die Kräuter und die Gewürze dazu und lasst alles zusammen für gut 20 Minuten köcheln, bis der Kürbis weich genug ist.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Apfel schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Gießt den Mais und die Kidneybohnen ab und spült beides kurz unter fließendem Wasser ab. Kurz vor Ende der Kochzeit, gebt ihr die Apfelstückchen, den Mais und die Kidneybohnen mit in den Topf und lasst alles zusammen nochmal für 5 Minuten köcheln.

Abschmecken und dann kann auch schon serviert werden!

Serviert das Chili gern zu Reis oder einfach mit frisch gebackenem Brot und einem Klecks Kokosjoghurt <3

Chili mit Kürbis

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.