Herzfood

Projekt: Vertrau deinem Herz – nicht der Waage!

Ihr habt es sicher auf Instagram mitbekommen. Die wunderbare Bianca von Herzfood hat vor kurzen ein ganz tolles Projekt ins Leben gerufen und ich durfte sie dabei unterstützen und begleiten. Meine Eindrücke, ein paar Gedanken zum Thema Selbstliebe und den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen zeige ich euch heute.

Selbstliebe: Was ist das eigentlich?

Selbstliebe, auch Eigenliebe, bezeichnet die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe zu sich selbst. Der Begriff ist sinnverwandt, jedoch nicht vollständig synonym, mit Begriffen wie Selbstannahme, Selbstachtung, Selbstzuwendung, Selbstvertrauen und Selbstwert. *

Die Idee:

Bianca ist Achtsamkeits-Coach in den Bereichen Sport und Ernährung. Ihr Antrieb ist es, insbesondere Frauen beizubringen einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln und Sport zu entwickeln. Viele Frauen kennen dort einfach nicht das richtige Maß, sind zu übermotiviert oder voller Selbstzweifel. Beide Extreme werden einen aber niemals zum Ziel bringen. Ganz egal welches Ziel man da auch immer verfolgt.

In ihren Coachings ist ihr eines ganz besonders aufgefallen – wir vertrauen nur der Zahl die wir auf der Waage sehen.
Das diese aber eigentlich gar nichts über unsere Gesundheit, unser Aussehen oder unser Wohlbefinden aussagt, dass verstehen wir nicht. Frauen sind einfach viel zu selbstkritisch um sich nicht an dieser Zahl zu messen. Es ist ja auch einfach, ein Schritt auf die Waage und schon glaubt man alles zu wissen, was wichtig ist um sein Selbstbewusstsein zu pushen oder sich selbst den ganzen Tag zu versauen.  Seit einiger Zeit betreut Bianca zwei Freundinnen. Beide sind gleich alt, gleich groß und in etwa gleich schwer – aber sie haben nicht die gleiche Figur und da ist der springende Punkt! Das Gewicht sagt rein gar nichts über unsere aktuelle Form aus. Unsere Körperzusammensetzung ist da viel wichtiger! Wie viel Muskelmasse hat man, wie viel Körperfett, wie viel Wasser…all das sind Faktoren, die im Endeffekt unsere Figur bestimmen. Das sieht man bei den beiden Klientinnen ganz deutlich. Trotz des gleichen Gewichts ist die eine der beiden eher muskulös und trainiert und die andere ist ganz normal…nicht zu dick, nicht zu dünn, aber eben auch nicht trainiert. Zwei völlig unterschiedliche Körper, trotz des gleichen Gewichts und der gleichen Größe.

Diese zwei Freundinnen haben Bianca dazu gebracht, anderen Frauen die Augen zu öffnen!

Die Waage ist absolut nichts woran man sich messen und orientieren sollte. Vertrau deinem Herz – nicht der Waage!

HerzfoodShootingHerzfoodShootingHerzfoodShooting

Das Projekt:

Nach kurzer Überlegung war klar, da muss etwas passieren! Dieser Irrglaube macht so viele Frauen und Mädchen verrückt! Man muss ihnen die Angst vor der Zahl auf der Waage nehmen und ihnen zeigen, wie wundervoll sie sind, egal welche Kleidergröße sie tragen. Wie kann man das besser machen als mit einem tollen Fotoprojekt? Schließlich ist genau dieses Medium das, welches uns alle so oft verunsichert. Wir sehen super schlanke Models auf Plakaten oder in Zeitschriften. Aber entspricht das was wir da sehen der Wahrheit oder ist da Photoshop im Spiel? Mit diesem Projekt wollte Bianca zeigen, dass es kein Photoshop braucht um wunderschöne Frauen zu zeigen.

Nach kurzer Suche über Instagram konnte Bianca sich nicht mehr retten vor lauter großartiger Frauen, die diesem Projekt gern ein Gesicht geben wollten. Die passende Fotografin war mit Mareike auch schnell gefunden und die liebe Mary hat sich bereit erklärt, die Mädels an ihrem großen Tag zu schminken und zu verwöhnen.

HerzfoodShooting 

Ich selbst war auch sofort begeistert von der Idee und hab Bianca meine Hilfe angeboten. Nach kurzer Zeit hatten wir dann auch noch das Glück die wunderschöne Wäsche von erlich Texil nutzen zu dürfen und die Planung war in vollem Gange!
Weitere Sponsoren waren schnell gefunden und wir konnten für die mutigen Mädels noch richtig tolle Päckchen schnüren.

An zwei Samstagen wurde dann richtig hart gearbeitet! Es wurde geschminkt, fotografiert, sich in Szene gesetzt und allem vorweg wurde gelacht! Wir hatten zwei richtig schöne Tage mit wunderschönen Menschen.

Jeder von ihnen einzigartig und voller positiver Energie.

Die Stimmung:

Nervosität lag aber trotzdem in der Luft und das hat es ganz besonders spannend gemacht! So wunderschön und einzigartig alle Frauen auch waren, jede von ihnen hatte irgendwas an sich auszusetzen. Das war der Punkt, an dem wir gemerkt haben, wie wichtig dieses Projekt ist! Selbstliebe bedeutet natürlich nicht, dass man sich zu 200% lieben muss und man sich keine Veränderung mehr wünschen darf. Man darf natürlich danach streben sich selbst und seinen Körper optimieren zu wollen und man darf auch weiter an sich arbeiten! Dennoch ist die Akzeptanz im Hier und Jetzt unheimlich wichtig. Nur in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist und das ist das Ziel, welches wir alle versuchen sollten zu erreichen.

HerzfoodShooting

Es war total interessant die verschiedenen Gespräche und Reaktionen mitzubekommen. Während die einen ihren Hintern zu groß finden, sind die anderen neidisch auf so wohlgeformte Proportionen. Kennt ihr das Problem mit den Locken und den glatten Haaren? Egal was davon man hat, man möchte immer genau das andere haben, anstatt sich darüber zu freuen was man selbst hat 😀 Und genau diese Situation hatten wir an den beiden Tagen fast durchgehend. Kleine Brüste, große Brüste, Sommersprossen, braun gebrannte Haut, wunderschöne Lippen, großen Augen….einfach alles war dabei und alles war wunderschön anzusehen!

Diese zwei Tage waren für manche von uns sicher auch eine Art Therapie. Man hat sich gegenseitig Mut gemacht und sich sagen können, was man am anderen schön findet. Alle haben Komplimente verteilt und Komplimente zurück bekommen. Eine unheimlich positive Stimmung lag in der Luft und das hat das arbeiten so viel leichter gemacht. Wir hatten zwar nur eine Fotografin aber immer hundert Hände die überall sofort mit angefasst und assistiert haben.

Alle waren super hilfsbereit untereinander, das Projekt hat uns alle zusammen geschweißt. Sind wir mal ehrlich, wie oft kommt man in fremde Gruppen und hat erstmal das Gefühl sich beweisen zu müssen? Oder man stolpert ohne es zu wollen direkt in einen Zickenkrieg? 😀 Davon war nichts zu spüren, nicht eine Sekunde lang. Wir saßen alle im gleichen Boot und wollten alle die gleiche Message verbreiten. Noch ein Grund warum die Mädels alle so großartig sind!

Das Shooting:

Genug geplaudert, ihr wollte Ergebnisse sehen 😀 Vor dem Shooting hat die liebe Mary uns alle geschminkt und sich darum gekümmert, dass wir uns wohl fühlen und doch natürlich aussehen. In der Zwischenzeit hat Bianca alle Mädels vermessen und mit einem Caliper die Körperwerte gemessen um sie dann miteinander vergleichen zu können.

HerzfoodShooting

Am ersten Shootingtag war ich nur als Beobachter und Assistent dabei und konnte so meine komplette Aufmerksamkeit auf die Mädels legen und was mir dabei besonders aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass alle Frauen beim Shooting erstmal einen kleinen Moment gebraucht haben (natürlich, man lässt sich ja nicht jeden Tag in Unterwäsche fotografieren). Mareike, unsere Fotografin, hat es aber geschafft, dass jeder sich in kürzester Zeit wohl gefühlt und unheimlich viel Selbstvertrauen und Stärke ausgestrahlt hat. Ihre lockere Art und die aufmunternden Worte, die Portion Liebe und die ersten Ergebnisse auf der Kamera haben bei jedem für einen Klick gesorgt, der das Selbstbewusstsein nochmal ordentlich gepuscht hat!

Da denkt keiner mehr an die kleinen Dellen oder Speckröllchen, da ist jeder einfach nur mutig, stolz, selbstbewusst und wunderschön!

Die Einzelshootings haben wir immer in ruhiger Atmosphäre abgehalten. Nur die Fotografin, das Model und vielleicht ein-zwei helfende Hände für den Reflektor und Co. So hatte jedes Model die Möglichkeit ganz entspannt und ruhig an die Sache rangehen zu können. Wir haben darauf geachtet, dass kein Zeitdruck entsteht und jeder so lange fotografiert wird, bis er sich vollkommen wohl fühlt und mit den Ergebnissen zufrieden ist.

Neben den Einzelbildern sind natürlich auch noch Gruppenbilder entstanden, die für das Projekt eigentlich noch viel wichtiger sind. Bianca hat bei den Gruppen darauf geachtet, dass immer die gleichen Vorraussetzungen zusammen stehen. Sei es ein ähnliches Gewicht oder ein ähnlicher Körperfettanteil. Auf diesen Bildern sieht man dann nochmal ganz deutlich, wie unterschiedlich und doch wunderschön jede Einzelne der Frauen ist, egal welche Zahl da auf der Waage steht.

Herzfood

Jede Figur ist einzigartig und das sollte man sich auch immer wieder bewusst machen. Einem Schönheitsideal hinterher zu eifern macht einfach keinen Sinn. Ausserdem ist es dazu auch noch bewiesen, dass Stress und eine negative Grundstimmung die Leistung des Körpers verlangsamen. Wer sich also dauernd denkt, dass er zu dick ist oder sich nicht schön genug fühlt oder glaubt, nicht genauso viel Wert zu sein wie jemand der eine Size Zero trägt, der wird es auch viel schwerer haben sein Ziel irgendwann zu erreichen.

Wenn wir eins aus den zwei Tagen und aus dem Projekt mitnehmen können, dann: DU BIST GENUG!

Wir sind alle perfekt so wie wir sind! Egal ob groß, klein, dick, dünn, leise oder laut. Das einzige was wirklich zählt ist der Charakter und die innere Einstellung. Jeder von uns ist unterschiedlich und gerade deshalb so ganz besonders <3

Wir haben diesen einen Körper, unser Haus, ein ganzes Leben lang bei uns. Wir sind quasi mit uns verheiratet und diese Beziehung muss gepflegt werden. Natürlich gibt es in jeder Ehe auch mal Streit, richtige Krisen, aber am Ende ist es wichtig wieder zusammen zu finden. Fangen wir also an uns wie unseren Partner, unseren besten Freund zu behandeln und schenken uns mehr Liebe <3

Auf dem Herzfood-Blog von Bianca findet ihr einen ganz anderen Blickwinkel zu dem Projekt. Sie hat euch die wissenschaftliche Seite und die gesundheitlichen Aspekte aufgezeigt. Ein spannender Einblick in dieses Projekt, die Person dahinter und ihre Arbeit als Coach! Ich bin Bianca unheimlich Dankbar für dieses tolle Projekt und kann euch auch jetzt schon verraten, dass ich mich selbst dazu entschieden hab, sie nicht nur als Freundin, sondern auch als meinen Coach in mein Leben zu lassen.

Ebenfalls sehr Dankbar bin ich Mareike Tordis,  unserer Fotografin! Bei ihr findet ihr die Galerie mit allen Bildern vom Shooting. Meine Bilder hier sind nur Behind the Scenes Fotos….Auf ihrer Seite seht ihr neben tollen Portraits auch die Gruppenfotos und eins kann ich euch verraten, ihr werdet überrascht sein wie unterschiedliche und gleichzeitig wunderschön die Frauen alle sind. Man sieht ihnen zwar nicht an, dass sie das gleiche Gewicht oder den gleichen Körperfettanteil haben, aber man sieht, wie viel Lebensfreude und Selbstbewusstsein sie alle miteinander verbindet.

Ebenfalls ein großes Dankeschön geht raus an unsere Sponsoren. Ohne sie wäre es uns nicht möglich gewesen so ein wichtiges und tolles Projekt auf die Beine zu stellen! Schaut mal bei ihnen vorbei und schenkt ihnen die Liebe, die sie verdienen <3

Die Sponsoren:

Erlich Textil: nachhaltige, hochwertige Wäsche als Köln
Tropicai: Das beste aus der Kokosnuss
Nutri-Plus: veganes Proteinpulver von Ernährungswissenschaftlern entwickelt
Ruth de la Motte: Kosmetikinstitut/Visagistin
Frooogies: fruchtige Pulver aus 100% Frucht
Mein Woody: Zukunft(s)pflanzen mit Herz und Verstand
Frühmesner: vegane Naturkosmetik für Körper und Geist

*Wikipedia

1 Comment

    1. […] Das alles wäre ohne den Support der wunderbaren Karina von FroileinFux nicht möglich gewesen. Danke meine Liebe! Sie hat auf ihrem Blog ebenfalls einen Artikel veröffentlicht und nimmt euch darin mit hinter die Kulissen des Projekts, wenn du also noch mehr über die Emotionen, Gedanken und Menschen erfahren möchtest, hier geht’s lang! […]

Kommentar verfassen