Rice Island – Theorie ;)

 

Ihr habt es bei Instagram ja mitbekommen….ich hab mich jetzt schon zum zweiten Mal dazu entschieden ein paar Tage auf Rice Island zu verbringen 🙂
Was das ist, was das bringt und wie es geht erklär ich euch hier…

Der Aufenthalt auf dieser Reisinsel ist in erster Linie dazu da den Magen/Darmtrakt zu entlasten. Unser Körper ist jeden Tag den verschiedensten Dingen ausgesetzt, wir essen oft ungesund ohne es eigentlich zu merken. Stopfen Konservierungsstoffe in uns rein, salzen alles nach, essen zuviel Fett oder Zucker…irgendwann rebelliert da auch der stärkste Magen.
Ich merk bei mir dann oft kleine Stiche in der Bauchgegend, es fühlt sich ein wenig so an wie heiße Nadelstiche :/
Spätestens dann wird es Zeit sich mal wieder etwas zu besinnen und einen Gang runter zu schalten…sich bewusst zu machen was man isst.

RiceIsland ist für mich die angenehmste Art Detox zu machen, man ist immer satt und hungert nicht 😀
Dazu ist Reis unheimlich vielseitig, man kann ihn warm, kalt, süß oder auch herzhaft essen. So können also praktisch alle Gelüste abgedeckt werden.

Wenn ihr starten wollt müsst ihr zuerst euren täglichen Kalorienbedarf in Reis umrechnen.
Mein täglicher Kalorienbedarf liegt bei knapp 2000 Kalorien am Tag (ohne Sport)
– heißt, ich sollte mindestens 4x 125gr (500gr am Tag) Reis am Tag essen.
Das tolle an RiceIsland ist, man darf dazu Obst und Gemüse essen…
Obst ca 1/3 und Gemüse ca 2/3. Ich hab daher Obst immer zu Frühstück kombiniert und Gemüse zum Mittag- und Abendessen. Ganz wichtig ist, seid vorbereitet, nichts ist schlimmer als Hunger! Kocht euch Abends den Reis für den nächsten Tag vor, dann gehts ganz fix wenn der kleine Hunger kommt (:

Wer mit Reis wirklich gar nichts anfangen kann – der kann ausweichen:
Kartoffeln
Süßkartoffeln
Mais

Das soll auch funktionieren, ich hab es allerdings noch nicht probiert.

RiceIslandCollage1

Was ist erlaubt?

Reis in hohen Mengen
Gemüse und Obst jeglicher Art
Nüsse/Avocado
Gewürze (ausser Salz)
Kräuter
Sojamilch
Wasser/Tee

Was sollte man meiden?

Konservierungsstoffe/ Zusatzstoffe
Salz
Fett
Zucker
Weizen
Tierische Produkte wie Milch, Käse, Fleisch

Der Aufenthalt sollte ca. 3-10 Tage dauern. Man muss wirklich darauf achten sich immer schön satt zu essen (: Auf andere Stärkequellen neben dem Reis sollte man eigentlich verzichten, allerdings hab ich jetzt immer auch Bohnen oder auch mal Erbsen gegessen….
(Wer kann schon verzichten?? Es hatte keinerlei negativen Auswirkungen 😉 )
Variiert ruhig mit dem Reis…als kleinen Tipp kann ich euch nur mitgeben, dass Naturreis satter macht als weißer Reis. In den ersten Tagen werdet ihr wirklich noch Probleme haben die Menge Reis zu essen, was nicht geht, geht nicht. Man soll sich ja auch nicht quälen.
Ab dem dritten Tag geht das ganz leicht und es passt fast unendlich viel Reis in eure kleinen Bäuchlein 😀
Reis entwässert, achtet also darauf genug zu trinken, macht euch Tee oder Wasser mit Geschmack, irgendwas wo ihr gern zugreift. Gerade bei dem Temperaturen ist es da richtig wichtig viel zu trinken, sonst gibt es ganz schnell Kopfschmerzen! 😉

RiceIslandCollage2
Ihr werdet schnell Veränderungen merken…erstmal rennt ihr ständig zur Toilette,
Reis entwässert also wirklich 😀
Die ersten 1-2 Tage habt ihr einen etwas harten Bauch, das legt sich aber schnell und dann wird er flacher und ganz geschmeidig. Ihr werdet euch viel wacher und fitter fühlen, voller Energie!

Da es dabei in erster Linie nicht darum geht abzunehmen, möchte ich nur kurz auf diesen Punkt eingehen. Beim letzten Mal hab ich mich gemessen und gewogen.
Mir fehlten nach 5 Tagen 7 cm und 1 Kilo. Dieses Mal hab ich mir nur gewogen und 1,5 Kilo waren verschwunden. Ein schöner Nebeneffekt, da man wirklich keine Sekunde hungert (:
Man soll sich schließlich wirklich satt essen, RiceIsland ist keine Diät!

Ich werde auf jeden Fall noch öfter vorbeischauen…für den Körper ist das wie ein kleiner Urlaub 🙂
Probiert es einfach mal aus, ihr werdet es mögen.

Im Original kommt RiceIsland von Mary McDougall….schaut doch auch dort mal vorbei!

Hab ich irgendwas vergessen, habt ihr noch Fragen?
Immer her damit <3

Die Rezepte findet ihr hier (:

9 Comments

    1. Ich glaube das werde ich auch bald mal testen 🙂 Reis Reis Reis 🙂

    1. Hallo, ich bin gerade auf Rise Island gelandet 😉
      wollte mal fragen wieviel Fett man so Max. nehmen sollte? gibt ja Reissorten und Reis Drinkmilch, welche mehr Fett haben als andere.

      Danke für deine Antwort.

      1. FroileinFux

        Puh, genau kann ich dir das leider nicht beantworten, dazu steht bei ihr nichts. Da ja aber auf zugesetztes Fett verzichtet werden soll, würd ich auch bei der Milch auf den geringeren Anteil zurück greifen. Reismilch ist ja aber ansich eher fettarm 🙂

    1. Hab heute angefangen und da kam mir noch die Frage, ob Reiswaffeln ohne Salz und evtl. Reismehl auch geht? Besteht ja Beides nur aus Reis. Die Waffeln wären gut zum Knabbern

      1. FroileinFux

        Ich sag jetzt erstmal ja….aber garantiere für nichts 😉
        Die bestehen ja wirklich fast nur aus Luft…zum knabbern sollte das schon okay sein (:

    1. Huhuu,

      ich hab da auch mal eine kleine Frage: du schreibst ja, dass Sojamilch erlaubt ist – sind dann aber nicht alle Produkte aus Soja erlaubt? Also zum Beispiel Sojajohgurt oder Sojageschnetzeltes oder sowas in der Richtung? Oder sollte ich darauf auch verzichten?

      Liebe Grüße
      Pia

      1. FroileinFux

        Hallo Pia
        Richtig, Sojamilch ist zB für Milchreis okay. Es sollte aber eine sein mit möglichst wenig Zusatzstoffen. Alle anderen schon fertig verarbeiteten Produkte sollten bestenfalls gemieden werden. Du sollst in der Zeit ja so clean wie möglich essen 🙂

    1. Hallo,
      Ich habe eine Frage zu Rice Island.
      Wie ist das mit dem Salz? Salz an sich ist ja lebensnotwenig, klar für 2-5 Tage ist es bestimmt kein Problem, aber kann man auch unbedenklich 10-15 Tage auf Rice Island bleiben?

      Liebe Grüße

      1. FroileinFux

        Hallo Stefanie
        Da brauchst du dir eigentlich keine Sorgen machen. Rice Island ist ja keine dauerhafte Art der Ernährung und viele Lebensmittel erhalten ja von Natur aus schon Salz. Alles im grünen Bereich 🙂

        Liebe Grüße,
        Karina

Kommentar verfassen